Nathalia Schmidt

Nathalia Schmidt, 1990 in Hamburg geboren, ist studierte Literaturwissenschaftlerin. Noch während ihres Studiums der Komparatistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sammelte sie erste Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und betreute Künstlerinnen und Künstler auf diversen Tanz- und Kammermusikfestivals, darunter das DANCE Festival in München und das International Mendelssohn Festival in Hamburg. Nach einem Praktikum in der Pressestelle ist sie seit Januar 2015 Mitarbeiterin in Kommunikation/PR und Dramaturgie beim Hamburg Ballett John Neumeier und betreut zugleich das jung-Programm und die Social Media-Kanäle. Im gleichen Jahr schloss sie ihr Master-Studium mit der Arbeit „Poesie und Tanz bei Stéphane Mallarmé“ ab. Mit ihrer Arbeit hinter den Kulissen des Hamburg Ballett schließt sich ein Kreis, so hat sie eine 7-jährige Ausbildung an der angegliederten Ballettschule des Hamburg Ballett absolviert.

3 Fragen an …

3 Fragen an Ida Praetorius

Ida Praetorius ist seit Dezember Erste Solistin des Hamburg Ballett und tanzt übermorgen in »The Winter´s Tale« bereits zum zweiten Mal eine Premieren-Hauptrolle in der Hamburgischen Staatsoper. Ein Kurzinterview über die Arbeit mit John Neumeier und Christopher Wheeldon und ihre neue Heimatstadt Hamburg.

Aus der Compagnie

Marc Jubete über die »Matthäus-Passion«

Am Osterwochenende kehrt John Neumeiers Ballettfassung zu Johann Sebastians Bachs »Matthäus-Passion« zurück auf die Bühne der Hamburgischen Staatsoper. Der Solist Marc Jubete, der seit der Wiederaufnahme des Stücks in 2016 die Rolle des Jesus Christus verkörpert, teilt mit uns seine persönlichen Gedanken zu diesem besonderen Ballett.

Hinter den Kulissen

Backstage in der Requisite der Hamburgischen Staatsoper

Das Hamburg Ballett feiert am 19. Dezember die neu überarbeitete Fassung von John Neumeiers Ballett »Dornröschen«. Der Bühnen- und Kostümbildner Jürgen Rose und der Requisitenmeister Jürgen Tessmann arbeiten hinter den Kulissen, und sorgen für eine mitreißende und glaubwürdige Stimmung des Ballettstückes. Ich habe die beiden einen ganzen Tag lang begleiten dürfen. Lesen Sie hier meine Eindrücke: